Der äusserst kompakte Bioreaktor Der präzise elektronische Belüftungsregler

Das optimierte Reaktorgefäss

Im traditionellen Reaktorbau wird das Reaktorgefäss durch eine Metallplatte abgeschlossen. Diese sogenannte Kopfplatte ist sehr teuer, umständlich und kompliziert einzubauen. MINIFOR trumpft hier durch sein innovatives Glasgefäss mit Schraubverschluss (siehe Die Abschaffung der kostspieligen Kopfplatte). Die Abdichtung des Reaktorgefässes ist damit so einfach wie das Zuschrauben eines Flaschendeckels!

  • Das LAMBDA Reaktorgefäss weist eine mittige Öffnung mit einem grossen Schraubgewinde auf. Damit kann einfach und zuverlässig das gesamte Misch- und Belüftungssystem aufgeschraubt werden!
  • Acht Seitenhälse sind um das Gefäss verteilt (darunter auch der Seitenhals mit größerem Durchmesser für 4 zusätzliche Anschlüsse) – alle Anschlüsse sind von allen Seiten für das Steril-Handling einfach zugänglich.
  • MINIFOR bietet dank Mehrfachanschlüssen und weiteren Innovationen mindestens 16 (und bis über 22) klassische Anschlüsse (Ports) pro Reaktorgefäss.
  • Die Seitenhälse werden durch spezielle elastische Stopfen abgedichtet. Die äusserst lange Kontaktfläche der abzudichtenden Glaswand und die Mehrfachdichtung durch den Stopfen ist der zuverlässigste Schutz gegen mikrobiologische Kontaminationen. Die Stopfen werden durch eine Schraubkappe handlich und schnell fixiert.
  • Diese Dichtungen sind auch bei wiederholter Sterilisation beständig und bleiben monatelang unbeschädigt im Einsatz: Sie sparen an Ersatzmaterial, Montage- und Totzeiten.
  • Der Arbeitsvolumenbereich von 35 ml bis über 6 Liter wird mit nur einem einzigen Gerät abgedeckt: das System bietet mehrere einfach austauschbare Gefässe mit unterschiedlichem Volumen. Das MINIFOR 1L Standardgefäss erbringt das Optimum zwischen höchster Qualität und Minimalkosten.

Mehr über… Das optimierte Reaktorgefäss

  • Die autoklavierbaren Ganzglass-Reaktorgefässe sind 1-wandig. (Doppelmantelgefässe sind für das MINIFOR Bioreaktorsystem nicht nötig, siehe Revolutionäre Wärmestrahlung). Doppelmantelgefässe können wir Ihnen auf Ihren Wunsch liefern.
  • Die Kosteneinsparung beim Volumenwechsel ist einer der Hauptvorteile des MINIFOR-Reaktorgefässes: Im Gegensatz zu Konstruktionen mit der traditioneller Metallplatte (Kopfplatte) als Deckel, kann das LAMBDA Reaktorgefäss jederzeit ausgetauscht werden, ohne dass dabei zeit- und kostenaufwendige Arbeiten am Zubehör vorgenommen werden müssen. Wählen Sie deshalb bei der Anschaffung einfach die optimale Gefässgrösse anstelle der grösstmöglichsten. Mit dem MINIFOR System stehen Ihnen dabei keine späteren hohen Umbaukosten bevor.

Mehrere grundlegende Innovationen führen zu einem anwenderfreundlichen Reaktorgefäss:

- Im Gegensatz zu traditionellen Rührwerken bildet das neue Mischsystem - ohne Rotation keinen zentralen Wirbel (Vortex). Deshalb sind an den Reaktorwänden des MINIFORs keine Strömungsbrecher oder Schikanen nötig, um diesen Vortex zu brechen. Ohne Schikanenvorrichtung braucht der Reaktor keine grosse Öffnung, um diese entlang der inneren Reaktorwänden anbringen zu können. Diesen Vorteil gegenüber dem traditionellen Fermenterbau nutzt LAMBDA für einen kleinen Durchmesser der Hauptöffnung. Das LAMBDA Fermentergefäss ist mit einem einfachen chraubverschluss statt einer aufwendigen Metallplatte abgedichtet.

Die Sterilmembran wird durch den Schraubverschluss in Position gebracht und fixiert. Die elastische Sterilmembran schützt nicht nur das Innere des Reaktors vor mechanischen, chemischen und biologischen Kontaminationen von ussen, sondern ermöglicht zugleich auch die Mischung durch eine Auf- und Ab-Bewegung.

Als Anwender sparen Sie damit an Totzeiten zwischen den Experimenten, da Sie keine O-Ringe und Dichtungen wie bei den traditionellen Edelstahl-Kopfplatten nach jedem Fermenterlauf austauschen müssen. Damit steigern Sie die roduktivität Ihrer Forschungsabteilung und senken die Langzeitkosten Ihrer Fermenteranlage.

- Der neue Heizstrahler eliminiert die Notwenigkeit von Doppelmantelgefässen und Heizmänteln. Das Medium wird mit dem Infrarot (IR) Strahler durch natürliche Konvektion auch schon ohne mechanische Mischung erwärmt. Diese Art von Heizen ist im Gegensatz zum Erwärmen durch heisse Kontaktflächen (Doppelmantel, Heizschlange, Heizmantel) völlig frei von lokaler Überhitzung! Das IR Heizsystem ermöglicht die Benutzung von einwandigen Reaktorgefässen. Während der Doppelmantel eines traditionellen Reaktorgefässes als Isolation vor Wärmeübertragung wirkt, spart das einwandige MINIFOR-Gefäss an Sterilisationszeit, indem es die Aufheiz- und bkühlzeit wesentlich verkürzt.

- Mehrere Innovationen ermöglichen den einfachen und kostengünstigen Gefässaustausch wie kein anderes System

auf dem Markt: Die Erwärmung des Mediums durch die Infrarot-Bestrahlung durch den Gefässboden erlaubt den einfachen Austausch von Gefässen unterschiedlicher Volumina ohne Unkosten durch einen neuen, angepassten Heizmantel zu erursachen.

MINIFOR bietet ein und dieselben Standardschraubkappen für sämtliche Gefässtypen: Der Gefässwechsel ist schnell und einfach im Vergleich zu traditionellen Konstruktionen, bei denen Sie für jedes Gefässvolumen eine neue, teuere Edelstahl-Kopfplatte anschaffen müssen.

Die Reaktorgefässe sind so konstruiert, dass die Sonden und Elektroden zu allen Gefässvolumen passen und beim Gefässwechsel nicht ausgetauscht werden müssen.

Diese Innovationen erlauben Ihnen einen schnellen und günstigen Austausch des Reaktorgefässes, wann immer Ihre Projekte ein anderes Arbeitsvolumen benötigen.

- Die Seitenstutzen für die Anschlüsse ans Reaktorgefäss ermöglichen einen ungehinderten Zugang von allen Seiten. Die mehrfach dichtenden und beständigen Stopfen sind einfach zu montieren. Auf O-Ringe wurde bewusst verzichtet, da diese ihre Form bei der Sterilisation verlieren und nach jedem Versuch ersetzt werden müssten. Das Easy-Sterility Konzept von LAMBDA reduziert somit die Kontaminationsgefahr auf ein Minimum, verkürzt die Totzeiten beim Auf- und Abbau (kein zeitaufwendiges Ersetzen von O-Ringen) und senkt somit die Betriebskosten.

- Mit dem intelligenten Sondenanschluss kann dieselbe Sonde für jedes MINIFOR-Gefäss unabhängig von dessen Größe verwendet werden. Diese und andere Standardisierungen vereinfachen Ihre Logistik und senken im Vergleich zu herkömmlichen Systemen erheblich die Unterhaltskosten.

- Mehrfachanschlüsse erhöhen die effektive Anzahl der Anschlüsse (Ports) des MINIFOR Fermenters und Bioreaktors: im Vergleich zu den herkömmlichen Konstruktionen verfügt MINIFOR über mehr als 16 (bis über 22) Anschlüsse. Das ist mehr als genug für die meisten Fermentationen und Zellkulturexperimente. Die Anordnung der Anschlüsse wird zudem von Ihnen selbst bestimmt.

- Die Verwendung von langen Nadeln (Kanülen), die durch die Silikonstopfen führen, ermöglichen bedienerfreundliche Anschlüsse und vereinfachen die Anpassung an Ihren Prozess. Sie werden die Reaktorkonfiguration somit an Ihre Projekte anpassen können, ohne sich dazu weitere spezielle und teure Teile anschaffen zu müssen.

Gefässtyp: 0.3 0.4 1 3 7
Bioreaktorgefäss 0.3 Liter mit Arbeitsvolumen ab 35 ml für Laborbioreaktor und Tisch-Fermenter Lambda Minifor Fermentationsgefäss 0.4 Liter mit Arbeitsvolumen bis 150 ml für Labor-Fermenter und Bioreaktor Lambda Minifor Kulturgefäss 1 Liter mit Arbeitsvolumen ab 300 ml für Labor-Bioreaktor und Tisch-Fermentor Lambda Minifor Bioreaktorgefäss 3 Liter mit Arbeitsvolumen ab 500 ml für Laborbioreaktor und Tisch-Fermenter Lambda Minifor Bioreaktorgefäss 7 Liter mit Arbeitsvolumen ab 1 Liter für Laborbioreaktor und Tisch-Fermenter Lambda Minifor
Kulturvolumen [L]: *)
0.035–0.4 0.15–0.45 0.3–1.7 0.5–3 1–6
Höhe [cm]: **)
34 22 34 37 50
Durchmesser [cm]: **)
22 23 25 34 30

*) Volumen: ungefähre Minimal- und Maximal-Arbeitsvolumen. Kann je nach Anwendungsbedingungen variieren.

**) Höhe + Durchmesser: ungefähre Abmessungen fürs Autoklavieren. Kann je nach Anwendungsbedingungen variieren.

Generate your own quotation for MINIFOR fermenter and bioreactor system Contact LAMBDA laboratory instruments for questions Get LAMBDA Price-list for bioreactor, fermenter, syringe pump, peristaltic pump, powder doser, fraction collector

Der äusserst kompakte Bioreaktor Der präzise elektronische Belüftungsregler


(c) 2008 - 2021 Lambda Laboratory Instruments | Vytvořila společnost Avito s.r.o.
LAMBDA Instruments Youtube channel LAMBDA Instruments Twitter feed LAMBDA Instruments Facebook page LAMBDA Instruments Google plus page LAMBDA Instruments LinkedIn page Newsletter